Jahresrückblick 2016

Das Jahr geht zu Ende und es ist an der Zeit, mal wieder Bilanz zu ziehen. 

Wir haben 2015 insgesamt acht Zukäufe getätigt. Im ersten Halbjahr wanderten Scotiabank, Prospect Capital sowie AT & T ins Depot. In der zweiten Jahreshälfte folgten dann CEZ, KCAP Financial, Harsco, British American Tobacco und Chimera Investment. Wir haben wie immer stur abwechselnd in Dividendenaristokraten, Basisinvestments und High Yields investiert und keinerlei Market-Timing betrieben. Die DAX-Stände während der Käufe bewegten sich von 9450 im Januar über 12050 im April bis 10400 im Dezember und damit eindeutig seitwärts, was uns als Investoren grundsätzlich entgegenkommt. Eine Rallye kann man beim Vermögensaufbau in Aktien nicht unbedingt gebrauchen - zumindest nicht am Anfang!

Abgerechnet wird am Schluss!
Bild: privat


Kennzahlen

Die Dividendeneinnahmen sind in 11 von 12 Monaten höher als im Vorjahr gewesen. Ausnahme war der Mai. Die Einnahmen aus Dividenden haben sich mehr als verdreifacht, die Reinvestitionsquote betrug bisher 100%. Die durchschnittliche Dividendenrendite beträgt zum Jahresende 4,23 % wobei CEZ und BAT seit dem Kaufzeitpunkt noch nicht gezahlt haben und der Wert eigentlich etwas höher läge. Den höchsten YoC ereichten Sandridge Permian Trust (12,12%) und Awilco Drilling (11,95%). Dann habe ich noch eine neue Kennziffer eingeführt: ROI (Return of Investment), also wieviel Prozent der Einstandskosten eine Aktie bisher durch Dividenden wieder reingeholt hat. In dieser Kategorie führt Awilco Drilling mit 16,7% vor Sandridge Permian Trust mit 15,7%. Ich bin gespannt, wann die erste Aktie hier die 100% erreicht!

Interessant auch der Anteil aller bisher gezahlten Dividenden am Gesamtwert des Depots. Er beträgt aktuell 4,5% und ich frage mich, ob diese Zahl bei regelmäßigem Investment und 100% Reinvestitionsquote langsam immer weiter steigen wird ober ob er durch die regelmäßigen Zukäufe eher stagnieren wird. Mathematische Betrachtungen dazu sind in den Kommentaren gerne gesehen!

Jetzt noch die Aktien mit der besten Performance: Es sind Alphabet (ehem. Google) mit 69,5% vor Lockheed Martin (61,1%) und Altria (60,2%). 

Und damit wären wir bei unserer 'besten Aktie' im Depot:
Es ist Altria mit den 60,2% Wertsteigerung und 4,85% Netto-Dividende.

Ausblick

Die Politik und die Märkte können wir nicht beinflussen. Wir sind wie immer stur und kaufen weiter Aktien. In 2016 sollen es eher zehn oder zwölf als nur acht Käufe wie in 2015 sein. Bei den High Yield Aktien soll der Fokus auch wieder auf Monatszahler gehen, um zu einer guten Verteilung der Dividendenzahlungen zu kommen. Da die Dividendenzahlungen langsam immer mehr ansteigen und der Sockelbetrag der Investitionen gleich bleibt, wächst der regelmäßige Kaufbetrag stetig weiter an.

Ich danke allen Lesern und wünsche uns und euch gute Investments in 2016! 

Dieser Blog-Eintrag stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie dar. Sämtliche Prognosen und Wertungen basieren auf der persönlichen Meinung des Autors und sind keine Anlageberatung.

Kommentare

  1. Schöne Übersicht und gute Texte.
    Bin erst ende 2015 eingestiegen und bin deshalb ganz stark auf Ende 2016 gespannt :) ich denke ich kann 8-10% Rendite erreichen und das ROI sollte sich im Selben Rahmen halten wenn man natürlich monatlich neu berechnet. ansonsten ist es wegen stetiger Erhöhung beider relevanten Werte eher so, dass der ROI stagniert bis ihr zu einem Punkt gelangt wo ihr sagt, so und jetzt hol ich nur noch raus und investiere nicht mehr.

    Dieser Punkt ist bei mir erreicht wenn ich 4000 CHF pro Monat raushaue. Was in Depot Zahlen nunmal rund 400-500 Tausend CHF bedeutet. Nein, das werde ich nicht binnen 5 Jahren erreicht haben :)

    Da ich aber noch jung bin, habe ich noch genug Zeit für dieses Ziel :) und wer weiss, ich spiele schliesslich Lotto mit jeder Ziehung :)

    AntwortenLöschen
  2. Moin,
    ich hätte mal ne Frage um das ganze Projekt ein bisschen einordnen zu können: Von welchen Summen reden wir hier eigentlich? Mir ist aufgefallen, dass zwar von Prozentwerten die rede ist, an keiner Stelle (zumindest hab ich keine gefunden) von absoluten Summen bzw. Anzahl Aktien oder so.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Romsdalen!
    Das ist in der Tat Absicht. Für die Performance ist völlig unerheblich, wie hoch die absoluten Summen sind. Im Gegensatz zu anderen Bloggern habe ich nicht das Bedürfnis, meine Vermögensverhältnisse so offen im Netz zu kommunizieren.
    Du darfst aber z.B. davon ausgehen, dass ich keine Mini-Positionen kaufe, da dann das Verhältnis vom Kaufpreis zu den Gebühren (bei mir Consors 9,90 € pro Kauf) zu ungünstig wäre.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen