Blick ins Depot Dezember 2017

Das Jahr 2017 neigt sich rapide dem Ende entgegen und auch ich will hier ein wenig Bilanz ziehen, wie es viele andere Blogger auch tun.

Blick ins Depot November 2016

Unser Depot ist mittlerweile ja auf gut 50 Aktien angewachsen und so muss ich zum ersten mal die beiden Tabellen Performance und Dividende (YoC) in jeweils zwei Hälften splitten, weil es sonst nicht auf einen Screenshot gepasst hätte. In spätestens drei Jahren muss ich mir dann erneut Gedanken machen, denn drei Teile pro Tabelle wären wohl zu viel des Guten...

Allgemeine Betrachtungen

Mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 3,87 % haben wir das Vorjahr (3,80 %) knapp übertroffen. 2015 mit 4,31 % konnte nicht mehr erreicht werden. Der Grund: 2015 gab es nur 8 Käufe, von denen drei HighYield-Werte waren, die sich zum erst seit 2014 bestehenden jungen Depot hinzugesellten. Und wie immer haben ja noch nicht alle 2017er Käufe alle Dividenden abgeliefert, weil wir ja über das ganze Jahr zukaufen. Wenn ich richtig mitgezählt habe, dann haben wir in 2017 genau 132 Dividendenzahlungen erhalten, was ziemlich genau einer Zahlung alle drei Tage entspricht. Ein Fünftel der Dividenden (19,4 %) gingen alleine im Monat Mai ein. Den geringsten Anteil trug der Dezember mit 2,1 % bei.

Mit Blackrock im Dezember sind es dann auch 12 Neukäufe in diesem Jahr gewesen - plus den Nachkauf von Seadrill (in den Tabellen natürlich als getrennte Position aufgeführt). Großartige Ereignisse gab es rückblickend nicht an den Börsen. Die Sommer-Käufe von amazon und Starbucks im Juli bzw. August fielen in eine kurze Phase von rückläufigen Kursen, ansonsten ging es steitig bergauf. 

Die Mehrzahl unserer Käufe sind US-Werte und die dortige ökonomische Entwicklung gibt uns zunehmend recht. Während Europa völlig gelähmt in der Staatsschuldenkrise verharrt und mit den neuesten Bestrebungen zur EU-weiten Einlagensicherung eine weitere verhängnisvolle Fremdhaftung für die Schulden anderer Staaten einführen will, machen sich die USA unter Trump auf den Weg der Deregulierung, Steuersenkung und Stärkung der eigenen Wirtschaft - mit herausragend positiven Auswirkungen auf den US-Aktienmarkt. In den von mir gerne verfolgten Börsen-Berichterstattung werktags ab 22:00h auf CNBC lief der "All Time High" Jingle gefühlt jeden zweiten Tag.

Performance

Die über alles Performance liegt bei knapp 10 %. Hier ziehen halt die drei schwächsten Aktien mit jeweils mehr als 80 % Verlust das Depot nach unten. Von den Werten bis 50% Verlust zahlen immerhin so einige eine deutlich über dem Schnitt liegende Dividende (z.B, Prospect Capital mit Minus 26,3 % Kursentwicklung aber 8,15 % Dividende). Es fällt nach wie vor auf - und so wünscht man es sich ja - dass ältere Käufe bei der Performance eher vorne notieren. Die Top 4 Aktien stammen in unserem Depot alle aus 2014 (Lockheed Martin, Alphabet, Altria, Tesla). Erst dann taucht mit Union Pacific ein Kauf aus 2016 auf. Der stärkste Neueinsteiger aus 2017 ist McDonalds (Kauf im Januar) mit schon jetzt 27,3 % Wachstum.

Besonders viel Spaß hat uns zwischenzeitlich der Kauf von BHP Billiton gemacht. Unser erster bewusster Turnaround-Kauf steht seit September 2016 schon mit 34,1 % im Plus und brachte 2017 5,86 % Dividende auf den Einstandspreis.

Achtung übrigens: meine hier genannten Zahlen können minimal von den Screenshots abweichen, da ja über die automatisch von Google gezogenen Kurse alles ständig in Bewegung ist. Ich kommentiere hier aber 'live' und nicht von den Screenshots, die vor ca. einer Stunde gemacht habe.

Für Hasser von Dividenden-Aktien vielleicht noch interessant: unter den ersten 8 bei der Performance sind 3 Aktien von Firmen, die keine Dividenden zahlen - da hammas wieda!!!
 



Ganz am unteren Ende der Performance-Liste finden sich übrigens auch nur 2014er Käufe: Sandridge Permian Trust, Awilco Drilling und die notorische Seadrill sind die Looser im Depot. Zwei der drei Kandidaten zahlen aber immerhin eine deutlich über 3 % liegende Dividende. Die Volkswagen-Aktie erholt sich zunehmend und notiert mittlerweile 'nur' noch 12,8 % unter unserem Kaufpreis vom Mai 2015.



Dividenden

Fünf High Yield Werte stehen oben auf der nach Dividendenertrag sortierten Liste. Chimera Investment sticht mit einem zweistelligen Wert von 11,6 % deutlich heraus. Mit einem Wachstum von über 20 % seit Ende 2015 zusammen ist Chimera damit eine der besten Aktien in unserem Depot insgesamt. Alle Dividenden werden hier übrigens netto, also NACH Abzug der Quellensteuer angegeben.

Meine persönliche High Yield Definition lautet: Dividendenrendite größer als 5 %. Danach reicht bei uns der High Yield Bereich des Depots bis Platz 14 mit Delaware Enhanced Global Found und 5,05 % Dividende.





Es folgt ein riesiges Mittelfeld mit Dividendenrenditen, die natürlich alle über dem berüchtigten Nullzins liegen. Am Ende dann zwei 2017er Käufe, die für dieses Jahr einfach noch nicht komplett gezahlt haben: AbbVie und Starbucks mit einer Teil-Dividende von 0,59 % bzw. 0,83 %. Dann kommt schon Volkswagen mit in diesem Jahr immerhin 1,03 % YoC nach den katastrophalen eher symbolischen 0,1 % aus 2016.



Hier noch ein Chart mit der Gesamtentwicklung des Depots in Prozent. Diese Kurve wird durch die regelmäßigen Neukäufe immer relativ flach gehalten, denn die neuen Werte müssen ja auch erstmal steigen. Der Trend ist aber dennoch ganz gut zu erkennen. Das letzte Mal notierte das Gesamt-Depot im Minus am 4. November 2016, seitdem stand der Zähler immer bei größer Null.


Ausblick

Für 2018 sind weitere zwölf Käufe geplant, von denen bisher nur ca. vier klar und beschlossen sind. Außerdem sollen - hört hört! - ETFs dazukommen und zwar in Form von zwei Sparplänen für die Kinder. Momentan sind wir dabei, die Depots für die Kinder anzulegen, was ja immer mit etwas Bürokratie verbunden ist.  

Das war es von mir in 2017. Geld ist nicht alles! Darum wünsche ich allen Leserinnen und Lesern für 2018 vor allem ein gesundes Jahr.

Kommentare

  1. Hallo,

    auch ich will dieses Jahr für meine Kinder zwei ETF-Sparpläne einrichten lassen (comdirect).
    Welchen ETF nimmst Du? Ich überlege einen MSCI World oder All World (Lyxor) zu nehmen.

    Für 2018 wünsche ich Dir weiterhin ein gutes Händchen!

    Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Für die Kinder geht es in die Richtung S&P500 und / oder MSCI World (wahrscheinlich jeweils von iShares)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen