Jahresrückblick und Aktien Nr. 64 und 65 neu im Depot Main Street Capital und Raytheon Technologies

Ein Jahr wie kein bisheriges geht zu Ende. Natürlich hat Corona auch uns beeinflusst. Privat, geschäftlich und im Depot, wo es durch die diversen Dividendenkürzungen und -streichungen natürlich herbe Einbrüche gab (ich kann sie gar nicht alle aufzählen bzw. habe keine Lust, das alles nachzuhalten). Das galt aber letztendlich nur für die Dividendenzahlungen selber, die Kurse sind nach den üblich Einschnitten wieder gestiegen. Trotzdem war es ein gewisser Rückschlag und so gab es in 2020 auch keinen Tag der Dividendengleiche, also den Tag, an dem die Summe an Dividenden des Vorjahres erreicht wurde. Ungefähr 90% der Vorjahresausschüttungen werden wir aber erreichen.

Je nachdem, wie die Ereignisse an der Pandemie- oder Impfstoff-Front lagen, ging es mit manchen Werten in unserem Depot bergauf und parallel mit anderen bergab:

Dass wir mit Pfizer eine am ersten Impfstoff beteiligte Firma im Depot haben, ist natürlich toll aber auch ein bisschen Glück. Nach mehrjähriger Seitwärtsbewegung ging es seit Ende Oktober 2020 steil bergauf!

Bei guten Nachrichten vom Impfstoff stiegen auch "Freizeit-Werte" wie Jungfraubahn oder Las Vegas Sands

Bei schlechten Nachrichten profitierten "Corona-Gewinner" wie amazon, Netflix und Paypal.

Unser Star im Depot, Tesla, konnte unterdessen seinen Glanz immer weiter steigern. Aktuell notiert die Aktie bei 511 €, was auf unseren Einstiegspreis von 32,34 € einem Plus von 1480 % entspricht. DA KANN MAN NICHT KLAGEN! 

Nun zu unseren letzten beiden Käufen in 2020

Im November wanderte Main Street Capital als Nummer 64 ins Depot. Dieser Finanzdienstleister ist eine BDC (Business Development Company), die Firmen mit Kapital versorgt, die sich aus verschiedenen Gründen (noch) nicht bei Banken oder an der Börse finanzieren können. Das dabei eingegangene höhere Risiko wird durch höhere Erträge belohnt, die dann in Dividendenzahlungen von >4% resultieren. Hoffen wir. 

Raytheon ist aktiv zu Lande, zu Wasser, in der Luft und im Weltraum! Bild: privat

 

Mit der Nummer 65, Raytheon Technologies, stärken wir unseren Rüstungs- und (Welt)Raumfahrt-Anteil. Wer z.B. schon mal geflogen ist, wurde eventuell von einem Triebwerk von Pratt & Whitney in die Lüfte befördert. Dieses Tochterunternehmen von Raytheon ist eine von nur drei Firmen weltweit, die Strahltriebwerke für Verkehrsflugzeuge baut.

Auch ein Mini-Update zum Immobilien-Projekt will ich euch nicht vorenthalten. In den letzten Wochen haben wir den Hausflur teils in Eigenarbeit renoviert. Der würde beim Ausbau des Dachgeschosses zwar wieder etwas leiden, weil Horden von Handwerkern immer wieder da durch müssen, aber es wertet die Immobilie trotzdem jetzt schon auf, was sich bei der Begutachtung durch die Bank für den Kredit positiv auswirken dürfte. Hier wird es ungefähr ab Ende Januar Fortschritte geben, über die ich euch gerne auf dem Laufenden halte!

Ich wünsche euch dann noch alles Gute für den Rest des Jahres - bleibt gesund!! 

Dieser Blog-Eintrag stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie dar. Sämtliche Prognosen und Wertungen basieren auf der persönlichen Meinung des Autors und sind keine Anlageberatung.

Kommentare